Ergebnis der Senatssitzung vom 10.07.2019

Am 10.07.2019 diskutiere der Senat rund zwei Stunden über die Rahmenprüfungsordnung. Der Tagesordnungspunkt wurde nach ganz vorne geschoben. Die unterschiedlichen Positionen wurden ausgetauscht und es wurde ein besonderer Wert darauf gelegt, dass der gemeinsame Dialog in der Vergangenheit fehlte. Man wolle auch nicht auf die Vergangenheit zurückblicken, wo es zu größeren Konfrontationen gekommen ist. Im Senat wurden Gästen, hier die Studierenden umfangreiches Rederecht eingeräumt. Im Ergebnis wird die Diskussion um die neue RPO in die ZSK zurückgegeben um sich hier noch einmal intensiver Zeit zu nehmen, die Vor- und Nachteile zu diskutieren. Möglicherweise kann die neue RPO im November/Dezember 2019 abgestimmt werden, es wurden aber bereits Probleme bei der technischen Umsetzung in myStudy genannt, die eine Einführung zum Beginn des WS 2020/21 verhindern könnten.
Somit fand keine endgültige Abstimmung über die neue RPO heute statt, sondern der Prozess geht weiter.

Die Univativ hat einen Bericht der Sitzung verfasst: